Kooperation für ein Leuchtturmprojekt
19.07.2018 Ausgabe: 5/18

Im Herzen Mannheims entsteht ein herausragendes Bauprojekt – mit innovativem Fernwärmekonzept.

Ein ehemaliges Schulgelände im Zentrum der Mannheimer Innenstadt wandelt sich gerade zu einer Aufsehen erregenden Architekturausstellung. Auf dem rund 4 700 qm großen Areal des Quadrats T5 entstehen 147 Wohneinheiten mit Tiefgarage, einem Café am Quartiersplatz hin zum Nachbarquadrat T4, Fitnessbereich und Concierge-Service. Baubeginn des architektonisch überzeugenden Projekts TENon 5 war im Sommer 2017. Bauträger Stefan Pfeil hat dafür gemeinsam mit dem Mannheimer Energieunternehmen MVV auch ein innovatives Fernwärmekonzept entwickelt. Im Fokus standen dabei die wirtschaftlich und technisch geeigneten Lösungen, insbesondere zur effizienten Nutzung erneuerbarer Energien.

Komplettlösung aus einer Hand

Im Mannheimer Projekt erfolgt die Wärmeübertragung nun in den Kellern der einzelnen Mehrfamilienhäuser über moderne Taurus-Fernwärmestationen. Jede Wohnung hat darüber hi­naus eine eigene Übergabestation für die dezentrale Warmwasserbereitung, die sich dem jeweiligen Bedarf entsprechend steuern lässt – über Einheiten, die – nicht größer als ein Aktenkoffer – unauffällig an der Wand montiert sind.

Umgesetzt wird die Versorgung im Contracting, das neben Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb auch Wartung und Instandhaltung umfasst – zudem die smarte Abrechnung der Heizkosten. Dafür ­werden alle Wohnungen mit funkgesteuerten Verbrauchsmessgeräten für Wärme sowie Kaltwasser ausgestattet. Jede Liegenschaft erhält zusätzlich ein Smart Meter ­Gateway, über das die Daten auf einer Plattform gesammelt, von MVV plausibilisiert und der Verwaltung der Heizkostenverordnung entsprechend als PDF-Dokument oder bereits fertig ausgedruckt zur Verfügung gestellt ­werden.



Schlagworte:
Fernwärme,Wärmeversorgung,Fernwärmekonzept

zurück zur Übersicht